2015:
1. Bismarckdenkmal unter der Waldemars-Eiche in Husbyries
2. Markerup Eiche und Gedenkstein 1870/71
3. Husby-Markeruper Moor kultiviert 1928/29


in Planung
Lars Hansen, Husby
Königstein am Winderatter See
Bregning
Kirche
Pastorat


QR-Codes tauchen auf – wer macht mit?

Der Internetverein „Nord-Angeln.de“ ist mit einer neuen Homepage wieder online und verfolgt als weiteres neues Projekt die sogenannten QR-Codes. Die Bezeichnung „qr“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „quick response“ (übersetzt: schnelle Antwort). Die QR-Codes sind im Grunde kleine Datenspeicher, die bis zu einer halben DIN-A4-Seite Text fassen. Die Informationen sind verschlüsselt in einem Muster aus hellen und dunklen Punkten. Die Punkte sind wie die Nullen und Einsen in der digitalen Computertechnik für den Menschen unlesbar. Sie haben aber dieselbe Funktion: Eine bestimmte Abfolge erzeugt einen definierten Wert, etwa einen Buchstaben oder eine Zahl. Zum Erfassen des Textes oder der Zahlen wird eine Art Lesegerät (Scanner) benötigt.

Der Verein Nord-Angeln.de möchte diese Technik nutzen und solche Codes an wichtigen Objekten oder Orten anbringen. Wer diese Codes dann mit seinem Smartphone einliest, bekommt weiterführende Informationen. Der erste Code hängt in Husbyries an der Kreuzung mit der Waldemarseiche und dem Bismarckdenkmal (mehr unter Husby.de).

Wer Lust hat, wandert einmal dort hin, nimmt sein Smartphone mit und scannt den Code, um „endlich“ alles über das Denkmal zu erfahren.

Es werden weitere Orte in Husby oder im Amt Hürup gesucht. Machen Sie mit:
-          wo soll ein Code angebracht werden?
-          welche Information soll dann bereitgestellt werden?
-          wer sponsert ein kleines Schild?
Infos an Wolfgang Biegemann, verein@nord-angeln.de, Telefon 04634/1691.
qr@husby.de
Danke!